Beschäftigung

Der Handel als Arbeitgeber

Der Handel ist in Deutschland nicht nur ein wichtiger Wirtschaftszweig, sondern auch einer der größten Arbeitgeber. Knapp fünf Millionen Arbeitnehmer (DIHK - Daten und Fakten) verdienen ihr Geld im Groß-, Außen- und Einzelhandel. Das sind rund zehn Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland. Mehr als 245.000 Auszubildende erlernten 2013 einen Handelsberuf. Das macht 18 Prozent der gesamten Ausbildungsplätze in Deutschland aus. Den ersten Platz der beliebtesten Handelsberufe belegen die Einzelhandelskaufleute, dicht gefolgt von den Verkäuferinnen und Verkäufern. Auf Platz drei liegen die Kaufleute im Groß- und Außenhandel (DIHK - Ausbildungsstatistik).

Vielfältige Karrierechancen

Kaum eine andere Branche bietet eine solche Bandbreite an Karrieremöglichkeiten und Aufgabenfeldern. Der moderne Handel ist spannend und zukunftsträchtig: Internationale Expansion, innovative Technologien und neue Betriebsformen bilden die Basis für neue Berufsbilder. Die Beschäftigungsmöglichkeiten beschränken sich schon lange nicht mehr auf Verkäufer, Kassierer und Lagerarbeiter. Zu den Handelsberufen von heute zählen zum Beispiel E-Commerce-Spezialisten sowie Qualitäts- und Category Manager.

Eine starke Branche

Auch auf europäischer Ebene zeigt sich die hohe Bedeutung der Handelsbranche für den Arbeitsmarkt: Für die mehr als sechs Millionen Handelsunternehmen innerhalb der Europäischen Union arbeiten mehr als 30 Millionen Menschen (METRO-HANDELSLEXIKON 2014/2015). Damit ist der Handel einer der größten Arbeitgeber des Kontinents.

Seite teilen