Energie

Effizient und regenerativ

Ein Großteil des Energiebedarfs im Handel entfällt auf den täglichen Betrieb der großflächigen Märkte, Geschäfte und Kaufhäuser. Nicht nur für die Lagerung, Kühlung und Präsentation von Produkten werden große Mengen an Energie benötigt, sondern auch für die Beleuchtung, Beheizung und Klimatisierung der Verkaufsräume.

Doch es gibt Möglichkeiten, die Standorte energieeffizienter zu gestalten und so den Energieverbrauch dauerhaft zu reduzieren. Zahlreiche Handelsunternehmen realisieren bereits Konzepte für mehr Energieeffizienz oder setzen regenerative Energien ein. Dabei geht es sowohl um effektiven Umwelt- und Ressourcenschutz als auch um eine Senkung der laufenden Betriebskosten.

Energie effizient nutzen

Um Einsparpotenziale bestmöglich nutzen zu können, überwachen und analysieren viele Unternehmen ihren Energieverbrauch – beispielsweise mithilfe von Smart Metering Systemen. Auf Basis der erhobenen Daten lassen sich Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz gezielt planen und umsetzen. Dazu zählen etwa das Abdecken von Kühlmöbeln oder deren Austausch gegen sparsamere Geräte, sowie die Umstellung der Grundbeleuchtung in den Verkaufsräumen auf energieeffiziente Energiesparlampen und Leuchtdioden (LED).

Alternative Energiequellen

Langfristig gelten erneuerbare Energien als unverzichtbare Alternative zu fossilen Brennstoffen und zur Kernenergie. Trotz hoher Investitionskosten engagieren sich bereits zahlreiche Handelsunternehmen in entsprechenden Projekten: angefangen von Solaranlagen auf Dachflächen zur Stromerzeugung und Warmwasserbereitung, über Geothermie- und Windkraftanlagen bis hin zu Biogasanlagen, die mit Lebensmittelabfällen aus den eigenen Märkten betrieben werden.1 Mit diesen Technologien werden sie selbst zu Stromproduzenten, senken ihre laufenden Energiekosten und leisten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

1 Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE): Klimaschutz leben. Handel und Energieeffizienz.

Seite teilen