Vertrieb

Vielzahl an Vertriebsformen

Supermarkt und Kiosk, Warenhaus und Online-Shop, Fachgeschäft und Flagship Store: Die Einkaufsmöglichkeiten für Konsumenten sind enorm. Kein Wirtschaftszweig ist heute durch eine so große Vielzahl an Vertriebsformen geprägt wie der Handel. Das war nicht immer so. Bis in die 1950erJahre war die deutsche Handelslandschaft weitgehend durch drei Vertriebsformen gekennzeichnet: Fachgeschäfte, Warenhäuser und Versandhandel teilten sich den Markt. Dies wandelte sich mit der Etablierung der ersten Discounter, die ab den 1960er Jahren ihren Siegeszug antraten. Sie zählen heute zu den wichtigsten Vertriebsformen im Handel.

Bündelung von Einkauf und Freizeitaktivitäten

Vor dem Hintergrund der sich wandelnden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen verändert sich die Handelslandschaft seit den 1970er Jahren mit enormer Dynamik. Prägend für die Entwicklung ist einerseits eine starke Konzentration, verbunden mit der sinkenden Zahl kleiner Fachgeschäfte, sowie andererseits eine zunehmende Segmentierung durch neue Vertriebsformen und -konzepte. Beispielhaft dafür sind etwa die modernen Shoppingcenter, die in den USA entstanden und sich seit Mitte der 1970er Jahre auch in Europa durchsetzten. Demografische Veränderungen, steigende Mobilität und das sich ändernde Verhältnis zwischen Beruf und Freizeit verhalfen dem neuen Format zum Aufstieg.

Vertrieb über vernetzte Kanäle

Die Entwicklung des Internethandels seit Mitte der 1990er Jahre hat die Art und Weise des Einkaufs revolutioniert. In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Umsatz im Online-Handel in einem insgesamt stagnierenden Gesamtmarkt auf einen Umsatz von 39 Milliarden Euro in 2014 mehr als verdreifacht.1 Für Verbraucher ist es heute selbstverständlich, grenz- und medienübergreifend Waren und Dienstleistungen über das Internet zu bestellen. Der Einzelhandel löst sich damit weiter als bisher aus seiner lokalen Verankerung. Weitere Wachstumschancen versprechen sich Handelsunternehmen von einer Verzahnung der Vertriebswege – stationär und online.

1 Handelsverband Einzelhandel (HDE): Handel digital Online-Monitor 2014.

Seite teilen