Glossar

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

 

Near Field Communication (NFC)

Funkstandard für die kontaktlose Datenübermittlung im Nahbereich. Mithilfe von NFC können elektronische Geräte, die mit entsprechenden Computerchips ausgestattet sind, über eine Distanz von wenigen Zentimetern Daten austauschen. Ein Chip übernimmt dabei die Rolle eines Lesegeräts. Um die verschlüsselte Kommunikation zu starten, baut er ein elektromagnetisches Feld auf, das den zweiten Chip aktiviert. Im Unterschied zur Radiofrequenz-Identifikation (RFID) können NFC-Chips sowohl als aktive Sender als auch als passive Empfänger agieren. Der Standard wird vor allem dazu genutzt, Bezahlverfahren zu vereinfachen. Im Rahmen von Pilotprojekten im öffentlichen Nahverkehr können Fahrgäste beispielsweise ihr Ticket via NFC lösen. Dazu müssen sie lediglich ihr mit einem Chip ausgestattetes Mobiltelefon an ein NFC-Terminal halten und den Vorgang bestätigen, beispielsweise durch die Eingabe einer PIN. Der Betrag wird anschließend per Lastschrift vom Konto abgebucht. Das Zahlen per Funk hat die METRO GROUP bereits 2008 erstmals getestet. Seit 2011 bietet der Real-Markt in Tönisvorst dieses Bezahlverfahren seinen Kunden an. Im April 2015 startete die größte deutsche Mobile-Payment-Initiative in Berlin mit der Vertriebslinie Real der METRO GROUP, allen Mobilfunkanbietern sowie weiteren Handelsunternehmen. Ziel der Kooperation ist es, den Endkunden die einfache, komfortable und sichere Form des mobilen Bezahlens mit einem NFC-fähigen Smartphone zu ermöglichen. Darüber hinaus setzt die Initiative zusätzliche Impulse für die Nutzung und Akzeptanz von Mobile Payment.

Seite teilen