Glossar

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

 

Nachhaltigkeit

Leitbild für das Wirtschaften von Staaten, Organisationen und Unternehmen mit dem Ziel, den gegenwärtigen Bedarf zu decken, ohne die Lebensqualität künftiger Generationen zu beeinträchtigen. Die Enquetekommission "Schutz des Menschen und der Umwelt" des 13. Deutschen Bundestags hat 1998 drei Dimensionen einer nachhaltigen Entwicklung benannt: Ökologie, Ökonomie und Soziales (Triple Bottom Line). Der Begriff der Nachhaltigkeit wurde im 18. Jahrhundert in der deutschen Forstwirtschaft geprägt. Die Forstwirte sollten nur so viel Holz schlagen, wie in den Wäldern in einem bestimmten Zeitraum nachwächst. Für die Wirtschaft bedeutet nachhaltiges Handeln heute die Anerkennung einer erweiterten unternehmerischen Verantwortung (Corporate Responsibility) für Belange der Gesellschaft und der Umwelt. In ihrer auf eine langfristig positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung ausgerichteten Unternehmensstrategie sieht die METRO GROUP nachhaltiges Wirtschaften unter einem ganzheitlichen Ansatz. Nachhaltigkeit heißt in diesem Sinne, ökonomische Wachstumsziele mit ökologischen und sozialen Erfordernissen in Einklang zu bringen und gezielt Einfluss auf alle nachhaltigkeitsrelevanten Prozesse zu nehmen. Dazu hat die METRO GROUP Handlungsschwerpunkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette definiert:

  • Beschaffung, Produktion, Verarbeitung
  • Transport, Lagerung, Markt
  • Kunde
  • Entsorgung
  • Gesellschaftliches Engagement (siehe auch Good Corporate Citizenship)

Seite teilen