Glossar

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

 

Ladenöffnungszeiten

Zeitspannen, in denen ein Handelsbetrieb seine Waren für die Kunden bereithält. Die maximal möglichen Ladenöffnungszeiten werden in Deutschland durch das Ladenschlussgesetz geregelt. Dieses gibt den Rahmen vor, innerhalb dessen der Händler die eigenen Öffnungszeiten nach betriebswirtschaftlichen Erwägungen frei wählen kann. Nach dem Ladenschlussgesetz vom 28. November 1956 und der letzten Änderung vom 16. November 2006 dürfen Verkaufsstellen für den geschäftlichen Verkehr mit Kunden – also beispielsweise Supermärkte oder Kaufhäuser – von Montag bis Samstag von 0.00 Uhr bis 24.00 Uhr geöffnet sein. Am 24. Dezember darf von 0.00 Uhr bis 14.00 Uhr verkauft werden, wenn es sich um einen Werktag handelt. Verkaufsoffene Sonntage sind in den Bundesländern unterschiedlich geregelt. In den meisten Fällen sind vier verkaufsoffene Sonntage pro Jahr erlaubt. Abweichende Regelungen sieht das Ladenschlussgesetz für Apotheken, Warenautomaten, Bahnhöfe, Flughäfen und Tankstellen vor. Letztere dürfen an allen Tagen rund um die Uhr geöffnet sein, theoretisch aber nur Betriebsstoffe, Ersatzteile sowie Reisebedarf verkaufen.

Seite teilen