Glossar

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

 

Investitionsgüter

Der Begriff "Güter" steht für Waren und Dienstleistungen. Investitionsgüter sind Güter, die von der Industrie hergestellt, als technisch fertig (investitionsreif) angesehen und überwiegend von Unternehmen oder vom Staat als Anlagegüter gekauft werden. Als technisch fertig gelten Waren/Güter, die voraussichtlich keiner weiteren Be- oder Verarbeitung mehr unterliegen, sondern zur letzten Verwendung bestimmt sind. Beispiele für Investitionsgüter im Handel sind Einrichtungsgegenstände zur Ladenausstattung, Waagen, Kassen oder auch Einkaufswagen. Investitionsgüter dienen der Leistungserstellung und sind nicht für den Weiterverkauf an Endverbraucher bestimmt. Konsumgüter dienen im Gegensatz dazu unmittelbar dem Verbrauch der privaten Haushalte. Das sind beispielsweise Nahrungsmittel und Genussmittel wie Brot und Zigaretten, aber auch Bekleidung und Möbel. Wesentliche Merkmale zur Abgrenzung zwischen Investitionsgütern und Konsumgütern sind demnach der Abnehmer (Unternehmen oder Staat versus Konsument) und der Verwendungszweck (Leistungserstellung versus privater Verbrauch).

Seite teilen